1976

Von der Lochkarte zum Mobile Banking in weniger als vierzig Jahren

Technik hält Einzug in der Bank

Buchungsautomat und Kassenmaschine kamen in den 1950er Jahren. 1976 hieß es über den Computer noch, er sei "im Allgemeinen nicht so anzusehen, wie es seine gewaltige Arbeitsleistung erwarten ließe." Doch die Entwicklung ging weiter. Bald druckte man die Buchungsdaten nicht mehr auf Papierstreifen, sondern verwendete "kleine schallplattenähnliche Disketten". Das Fiducia-Online-System wurde eingeführt. Später folgten Geldautomat, Kontoauszugsdrucker, Telefon-Banking, Online-Banking, E-Commerce, schließlich PenPad und Mobile Banking. Doch "bei aller Notwendigkeit des Einsatzes von Technik bleibt der Mensch im Mittelpunkt."

Geldautomat und Kontoauszugsdrucker.


1971

In den Siebzigern rollt die erste Fusionswelle

Fusionsverhandlung Volksbank Offenburg mit der Raiffeisenbank Zell-Weierbach. Vorstände und Aufsichtsratsvorsitzende beider Banken.

Volksbanken und Raiffeisenbanken gehen zusammen

"1971 erlebten wir ein Stück Genossenschaftsgeschichte: die Fusionen der Raiffeisenbanken Zell-Weierbach und Ortenberg mit der Volksbank Offenburg." Später folgten Fusionen mit der Volksbank Oberkirch (1972) und der Spar- und Kreditbank Offenburg (1978). "Markt und Mut" titelte eine Zeitung bei der Fusion mit der Spar- und Kreditbank Raiffeisenbank. "Sie hatten die gleichen ideellen Wurzeln. Der Markt fordert manchmal mutige Schritte. Wir haben einen getan - und dabei an unsere Kunden gedacht. Auch in unserer neu gewonnenen Größe steht der Mensch im Mittelpunkt."